DE | EN

Über uns

Die Weng Fine Art AG ist eines der führenden deutschen Kunsthandelsunternehmen. Seit 1994 hat das Team um Rüdiger K. Weng mehr als 16.000 Gemälde, Skulpturen, Papierarbeiten sowie Druckgraphik von über 800 international bedeutenden Künstlern des 20. Jahrhunderts verkauft.

Dabei verzichten wir auf teure Galerieräume und beliefern im Stammgeschäft ausschließlich gewerbliche Kunden in Europa und den USA. Wichtigste Vertriebskanäle sind der internationale Handel sowie Auktionshäuser, darunter die Weltmarktführer Sotheby’s und Christie’s. Ein- und Verkauf basieren auf proprietären Bewertungsmodellen, die kunsthistorische Aspekte mit finanzwissenschaftlichem Knowhow vernetzen und einen unverklärten Blick auf die Handelsware Kunst erlauben.

Im Fokus stehen deshalb marktgängige Künstler wie Picasso, Matisse, Warhol, Lichtenstein, Richter und Hirst – allerdings keine Arbeiten mit sechs- oder siebenstelligem Wert, sondern Objekte aus dem mittleren Preissegment, die einen schnellen Umschlag ermöglichen. Finanziert wird unser Unternehmen, das seit 2004 als Aktiengesellschaft firmiert und jedes Geschäftsjahr mit Gewinn abgeschlossen hat, von acht Banken und Sparkassen. Für zusätzliche Einkaufsmacht sorgen die jenseits der 50 Prozent-Marge liegende Eigenkapitalquote sowie der Zugang zum Kapitalmarkt: Als derzeit einziger Kunsthändler in Kontinentaleuropa verfügt die Weng Fine Art AG über eine Börsennotierung.

Zusätzlich zum B2B-Segment wollen wir ab 2015 auch den Retail-Mark bedienent: Die neu gegründete Tochtergesellschaft WFA Online AG wird über eine Plattform im In- und Ausland Druckgraphik und Multiples der wichtigsten zeitgenössischen Künstler vertreiben.

Der erfolgreiche Start der WFA Online AG liefert gleichsam die Blaupause für die mittelfristige Strategie der Weng Fine Art AG: Die bestehenden Unternehmensbereiche konsequent skalieren und parallel neue Geschäftsmodelle umsetzen, die nicht nur die Wertschöpfungskette verlängern, sondern unsere Kernkompetenz hebeln: Kunstobjekte zu beschaffen und sie optimal zu verwerten.