Deutsche Bundesbank klassifiziert die Weng Fine Art AG als „notenbankfähig“

19 Okt. 2020 / Pressemitteilungen

Nach Prüfung des Konzernabschlusses 2019 hat die Deutsche Bundesbank die Weng Fine Art AG erstmals als notenbankfähig testiert. Das bedeutet, dass die Verbindlichkeiten der Gesellschaft als „Investmentgrade“ eingestuft werden. Damit könnten die finanzierenden Banken ihre Forderungen an die Weng Fine Art AG weiterveräußern oder als Sicherheit bei der Bundesbank oder der EZB nutzen. Für die Weng Fine Art AG werden sich damit die Finanzierungsmöglichkeiten deutlich erweitern und gleichzeitig die Refinanzierungskosten nochmals reduzieren.

Die Weng Fine Art AG könnte derzeit das einzige deutsche Kunsthandelsunternehmen sein, das als notenbankfähig klassifiziert worden ist.   

Besonders hervorgehoben wurde von der Bundesbank bei der Bilanzanalyse die enorm hohe Betriebsrendite von 29,61 %, während der Median im deutschen Handel bei nur 3,17 % liegt. Selbst die oberen 20 % der von der Bundesbank im Handel klassifizierten Gesellschaften kommen lediglich auf eine Betriebsrendite von durchschnittlich 6,43 %. Das von der Bundesbank berechnete EBIT der Weng Fine Art Gruppe liegt mit 2.263 TEUR ebenfalls weit über dem Median der Top 20 % in Deutschland, die ein EBIT von im Mittel 573 TEUR zeigen. Auch die Cash-Flow Rendite liegt mit 30,40 % erheblich über den 8,41 % der profitabelsten 20 % unter den deutschen Handelsunternehmen. Weiterhin steht die Eigenkapitalquote mit 46,2 % deutlich über dem Branchendurchschnitt von 22,9 %. Schließlich hat sich auch die Schuldentilgungsfähigkeit der Gesellschaft durch den gestiegenen Cash-Flow aus dem operativen Geschäft deutlich verbessert.

Da sich die Weng Fine Art-Gruppe sowohl über den Kapitalmarkt als auch übereine Vielzahl von Kreditinstituten finanzieren kann, könnten neben größeren Kunsttransaktionen jetzt auch Beteiligungsgeschäfte oder Übernahmen im zweistelligen Millionenbereich realisiert werden

Derzeit beteiligen sich acht deutsche und ein Schweizer Institut an der Finanzierung der Weng Fine Art Gruppe. Der durchschnittliche Refinanzierungssatz der Gruppe liegt bei weniger als 1,5 % für Ausleihungen mit einer Laufzeit von bis zu 3 Jahren Laufzeit.